Nach oben

Archiv: Landesverbandstag 2001 in Mainz


Mainz lädt ein zum 53. Verbandstag am Sonntag, dem 1. April 2001

Sehr geehrte Sammlerfreundinnen und Sammlerfreunde,

der Verein für Briefmarkenkunde von 1885 e. V. Mainz beehrt sich, Sie heute bereits zum 53. Verbandstag nach Mainz einzuladen.

Programm des Verbandstages
Briefmarkenschau - Ausstellungsverzeichnis
Mainzer Phila-Spätlese
Empfang und Briefmarkenschau
"Meenzer Abend" im Ibis-Hotel
Verbandstag auf dem Rhein



Wir haben uns, wie wir meinen, etwas Besonderes einfallen lassen. Der Verbandstag wird zwischen den Bundesländern Hessen und Rheinland-Pfalz auf den Fluten des Rheines stattfinden. Wir werden uns in der Nähe des Rathauses auf dem Motorschiff "Gutenberg" treffen. Während des Verbandstages haben Sie und vor allem die mit anreisenden Begleitpersonen ausreichend Zeit eine Schiffstour und einen Verbandstag gleichzeitig zu erleben. Also das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden.

Wir freuen uns auf ein gesundes Wiedersehen in Mainz.

Mit freundlichen Sammlergrüssen,

IhrRudolf Heiniger (Vorsitzender)

Programm des Verbandstages

 

Samstag, 31. März 2001  
10.00 - 12.00; Rathaus Haifazimmer
Mainzer Postgeschichte vom Beginn bis zum Kaiserreich: H. Jaster
Vom Kaiserreich bis zum Ende der Reichsmark 1948: L. Frey
Von der Deutschen Mark zum Euro: L. Both
Nachbetrachtung: In der Diskussion : Wettbewerb od. Offene Klasse E. Mörschel
10.00 - 17.00; Rathaus Mainz Briefmarkenschau zur Mainzer Postgeschichte; Infostand des Vereins für Briefmarkenkunde von 1885 e. V. (Ausstellerverzeichnis: siehe unten)
12.00 Uhr; Rathaus Empfang durch die Stadt Mainz; Eröffnung der Briefmarkenschau zur Mainzer Postgeschichte
14.00 Uhr Führung durch die Mainzer Innenstadt mit Dom, St. Stephans-Kirche (Chagall-Fenster) und Gutenbergmuseum

Vorstandssitzung des Verbandes; Rathaus, Haifazimmer

19.00 Uhr Meenzer Abend im Dijonsaal des IBIS-Hotels, Holzstr. 2 (Altstadt Süd) mit Buffet aus Spezialitäten der Region. Anmeldung an den Verein für Briefmarkenkunde, Heidelbergerfaßgasse 9, 55116 Mainz

 

Sonntag, 1. April 2001  
9.00 Uhr Öffnung des Salonschiffes "Gutenberg" am Rheinufer, Fischtorplatz - Ufer
10.00 Uhr Eröffnung des Verbandstages
11.30 Uhr Abfahrt des Schiffes Richtung Bingen entlang des "Kurmainzer" Rheingaues
ca. 15.00 Uhr Rückkehr des Schiffes nach Mainz
10.00 - 16.00 Briefmarkenschau im Rathaus mit Sonderpostfiliale

Für die Sonderpostfiliale lassen wir uns natürlich auch etwas Besonderes einfallen. Lassen Sie sich überraschen.

Briefmarkenschau - Ausstellungsverzeichnis

Mainzer Postgeschichte vom Anfang bis zum Kaiserreich Horst Jaster
Die Franzosen in Mainz Rudolf Heininger
Von der Reichsmark zur Deutschen Mark Lothar Frey
Von der Deutschen Mark zum Euro Lothar Both
Von drei Dörfern zur Stadt Ingelheim Franz-Josef Brand
Das Briefzentrum Stefan Allmann
Stadtteilsammlung Gonsenheim Lothar Frey
Wappen und Landtage der Länder der Bundesrepublik Klaus Dalatkewicz
Johannes Gutenberg - the man of the millenium Dieter Kügler
Der Wein in der Philatelie Gerhard Kaiser

 


(Mainzer Phila Spätlese - Empfang und Briefmarkenschau - Meenzer Abend - Verbandstag und Rheinfahrt): - zur Übersicht zurück

 

Mainzer Phila-Spätlese

Der Verbandstag begann schon früh am Samstag um 10 Uhr mit der Mainzer Phila Spätlese, den traditionellen philatelistischen Vorträgen, die von Lothar Frey organisiert werden. H. Jaster, L. Frey und L. Both gaben in Ihren Lichtbildervorträgen einen umspannenden Überblick über 400 Jahre bewegte Mainzer Postgeschichte: das Kurfürstentum, die Epoche als französisches Departement, die Bundesfestung Mainz, die Zugehörigkeit zu Hessen-Darmstadt (T&T), die kurze Preussenzeit, der Norddeutsche Postbezirk, das Kaiserreich ....und was danach kam. Lothar Both mahnte vor allem Gerechtigkeit für 54 Jahre moderne Nachkriegsphilatelie an. E. Mörschel nahm zu aktuellen Problemen postgeschichtlicher Exponate Stellung: Offene Klasse oder traditionelles postgeschichtliches Exponat? Es wurde lebhaft und leidenschaftlich diskutiert.

Vor den Vorträgen noch schnell ein Kaffee (H. Heininger, L. Both)----

------und ein kleines Gespräch (H. Jaster, L. Frey)

   

Herr Heininger eröffnet den "Stammtisch" und

gratuliert L. Frey zum Geburtstag

Der Saal ist gut gefüllt.

Die Belohnung: Sekt des Prinzenpaares und Fleischwurst

Herr Hartig dankt L. Frey für seine Arbeit als Organisator der "Mainzer Spätlese"

 


 

(Mainzer Phila-Spätlese - Empfang und Briefmarkenschau - Meenzer Abend - Verbandstag und Rheinfahrt) - zur Übersicht zurück

Empfang und Briefmarkenschau

Zum Hauptthema Mainzer Postgeschichte war im Foyer des Rathauses eine gut besuchte Briefmarkenschau aufgebaut, die der Kulturdezernent der Stadt Mainz zur Mittagszeit eröffnete. Da dort ständig Wechselausstellungen zu sehen sind, gesellten sich auch viele Besucher zu uns Philatelisten. Die Referenten zur Mainzer Postgeschichte präsentierten ihre Sammlungen; zusätzlich erfreuten thematische Sammlungen mit Bezug auf Mainz und die Region: Johannes Gutenberg - the man of the millenium, Der Wein in der Philatelie und Wappen und Landtage der Bundesrepublik Deutschlands.

Herr Heininger muß wieder in die Bütt, nicht das letzte Mal an diesem Wochenende

Eröffnung der Ausstellung durch den Kulturdezernenten der Stadt Mainz

Herr Hartig , unser Vorsitzender, begrüßt die Besucher

 

Fachgespräche an den Exponaten

 

 


 

(Mainzer Phila-Spätlese - Empfang und Briefmarkenschau - Meenzer Abend - Verbandstag und Rheinfahrt) - zur Übersicht zurück

"Meenzer Abend" im Ibis-Hotel

Zum Landesverbandstag hatte der Mainzer Verein zum Festabend in das Ibis-Hotel geladen, zu einem Festabend, der uns noch einmal an die gerade vergangene Karnevalskampagne erinnerte. Doch zuerst erfreuten sich die Besucher an dem sehenswerten und schmackhaften Buffet mit Spezialitäten aus der Region. Aber es gab nicht nur Fleischwurst und Handkäs mit Musik.

-----wie das Bild beweist.

---Und da kamen schon die Gäste

und werden von Lothar empfangen.

Familie Jaster und Frau Oeleker

 

Familie Göbl

Hier kam Fasnachtsstimmung auf

Herrr Hartig und Herr Heiniger im Gespräch

Und nach dem Essen erwarteten wir den Babier von Sevilla, der sich unter den Gästen ein prominentes Opfer suchte und singend seine Arbeit tat.

     

 


  

Mainzer Phila-Spätlese - Empfang und Briefmarkenschau - Meenzer Abend - Verbandstag auf dem Rhein - zur Übersicht zurück

Verbandstag auf dem Rhein

Es war eine ungewöhnliche Idee: der Verbandstag auf einem Salonschiff, der "Gutenberg".

Um 10 Uhr begann der Verbandstag, und eineinhalb Stunden später die Fahrt durch den Rheingau auf der Rieslingroute Richtung Bingen. Es war "Kaiserwetter", und wir konnten uns sogar ohne Mäntel im Freien von der Sonne bescheinen lassen. Zur Mittagspause hielt Herr L. Frey einen kleinen philatelistischen Vortrag zur "Rieslingsroute".

Auf die Formalien des Verbandstages soll verzichtet werden. An dieser Stelle soll ein kleiner Bilderbogen unserer "Schiffsreise" gezeigt werden.

"Unser Schiff", die Gutenberg

Verbandstag auf 2 Etagen

Herr Otto kontrolliert den Einlaß

Post- und Philateliegeschichte ist interessant!

Mitglieder und Delegierte der Vereine

Der Vorstand des Verbandes

Stempeln der eingelieferten Belege

Die Fahrt beginnt

Ein Verbandstag mit Kindern

Wer hätte das gedacht, die Sonne lacht....

Leider ist die Fahrt zuende

.....man wagt sich raus auf die Sonnenterasse

 

nach oben