Nach oben

Archiv: Das Jahr 2003 in Wort und Bild


Bensheim 2003 (Rang-2-Ausstellung) vom 28.3. - 30.3. 2003
Tag der Jungen Briefmarkenfreunde in Worms: 14.6.2003
Wir trauern um Dieter Diefenbach
Werner Klieber wird mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen geehrt

 


 

Bensheim 2003 (Rang-2-Ausstellung) vom 28.3. - 30.3. 2003

Gemeinsame Verbandsausstellung der Verbände Hessen, Rhein-Main-Nahe und Thüringen

Achtung: Ausführliche Informationen zur Ausstellung für Aussteller, Besucher und Briefmarkenhandel /Philateliezubehör wie: Ausstellungsbedingungen, Anmeldeformulare (PDF) für Aussteller, Anfahrplaner, Ausführliche Information 1 zum Download finden Sie unter  www.bensheim2003.de

Generelles - Vorläufiges Programm - Download der Anmeldeformulare

Im Jahr 2003 (28. - 30. März) organisiert der Verein für Briefmarkenkunde Bensheim unter der Regie der Verbände von Hessen-Rhein, Main, Nahe und Thüringen und dem Landesring Hessen der Philatelistenjugend eine große Briefmarkenausstellung im Rang 2. Das Motto der Ausstellung ist:

Bensheim, Stadt der Blüten und des Weines

Bensheim, Mittelpunkt der Weinregion Bergstraße lädt ein, und Sie sollten sich dieses besondere Ereignis nicht entgehen lassen und auch Ihre Ehegattin/Partnerin (und natürlich auch umgekehrt) mitbringen; es lohnt sich:

und nicht nur Briefmarken, sondern auch Unterhaltung, ein schöner Weinabend und Kultur

Nähere Informationen über die Stadt Bensheim und die Region Bergstraße erhalten sie bei: www.bensheim.de oder www.bergstrasse.de

Die erste Informationsbroschüre zur Ausstellung (mit Ausstellungsbedingungen und Informationen zu Bensheim) ist erschienen und unter den Adressen joerg-ulrich.huebner@t-online.de und gerhard.teschner@t-online.de anzufordern, per Post: Jörg-Ulrich Hübner, Mierendorfstr. 9, 64625 Bensheim.

 

Vorläufiges Programm (weitere Programmpunkte werden später ergänzt)

Freitag, 28.3. 11 Uhr Eröffnung der Ausstellung
  20 Uhr Gemütliches Beisammensein in der Vinothek des Alleehotels
     
Samstag, 29.3. 9 Uhr Öffnung der Ausstellung
  ab 10 Uhr Rahmenprogramm
    Busfahrt nach Lorsch, Schloss auerbach und ins Fürstenlager
  19.30 Uhr Festabend im Alleehotel - Preisverleihung
     
Sonntag, 30.3. 9 Uhr Öffnung der Ausstellung
  10.30 - 11.30 Stadtführung
  16 Uhr Schließung der Ausstellung
     

 


 

Tag der Jungen Briefmarkenfreunde in Worms: 14.6.2003

Am 14.06.2003 geht es rund in Worms
– die Zentralveranstaltung zum diesjährigen TdJB findet auf dem Obermarkt statt
– Anlaß ist, dass die Jungen Briefmarkenfreunde Worms in diesem Jahr seit 5 Jahren bestehen..

Von 10.-18.00 Uhr bieten die Veranstalter jede Menge Angebote für Jung und Alt.

Verschiedene Spiele (Phila-Dosenwerfen, Briefmarken-Weit-Wurf, …), Verlosungen, eine kleine Werbeschau und natürlich auch einen Infostand präsentieren die Jungen Briefmarkenfreunde Worms.

Ein Zauberer wird die Besucher um 15.00 Uhr auf einen Ausflug in die Magie mitnehmen, während die Post mit einer Sonderpostfiliale vertreten sein wird.

Eingesetzt wird selbstverständlich auch ein Sonderstempel:

 

Verewigt im Stempelbild ist ein Drache – symbolisch für den Nibelungen-Drachen, ist Worms doch die Nibelungen-Hauptstadt Deutschlands.

 

Die Jungen Briefmarkenfreunde Worms freuen sich auf jeden Besucher – und natürlich auch über jeden, der die Veranstaltung unterstützt.

Nähere Informationen bei Markus Holzmann, Höhlchenstraße 27, 67551 Worms-Horchheim, Tel.: 06241-36641, Fax: 932903, Mail: Holzmann-Worms@t-online.de


 

Wir trauern um Dieter Diefenbach

Dieter Diefenbach verstarb unerwartet  am 11.8.2003  im Alter von 77 Jahren.

Dieter Diefenbach begann in seinem 9. Lebensjahr, 1935, Briefmarken zu sammeln. Seine Briefmarkensammlungen wurden leider 1943 bei einem Luftangriff auf seine Heimatstadt vollständig vernichtet. Nach dem Krieg 1945 begann er erneut mehrere Briefmarkensammlungen aufzubauen; bedingt durch berufliche Auslandsaufenthalte konnte er sich jedoch erst wieder seit 1954 intensiv seinen Sammlungen widmen.

1957 trat er dem BSV Merkur Frankfurt am Main, später dem Briefmarkensammler-Verein Bad Vilbel und der Arbeitsgemeinschaft Neues Handbuch bei; 1963 beteiligte er sich erstmals an einer Ausstellung. In dieser Zeit begann er auch den Aufbau der Heimatsammlung über seinen Wohnort Bad Vilbel, für die ihm 1987 die Aenne-Weis-Medaille des LV Hessen verliehen wurde.

Schon 1963 übte er vielfältigen Tätigkeiten in den Verbänden aus, zunächst war er Kassenprüfer im Landesverband Hessen, 1964 wurde er zum stellvertretenden Schatzmeister gewählt und musste noch im selben Jahren die Kassengeschäfte des Verbandes übernehmen. In seiner Amtszeit als Landesverbandsschatzmeister hat er die verschiedenen Veranstaltungen des Landesverbandes mitgestaltet, besonders den Verbandstag 1969 und als Höhepunkt das 40-jährige Verbandsjubiläum im Jahr 1987 in seiner Heimatstadt Bad Vilbel.

Im Bund Deutscher Philatelisten e.V. war er ab 1969 in verschiedenen Wahlperioden bis 1989 als Kassenprüfer tätig. Nach dem plötzlichen Tod von Kurt Hermle stellte er sich sofort zur Verfügung und führte kommisarisch das Amt des Bundesschatzmeisters in den Jahren 1990 bis 1991. Auch als Kommissar hat er den BDPh bei verschiedenen FIP Ausstellungen in Spanien, Dänemark, Polen und Bulgarien vertreten.

Die Arbeitsgemeinschaft Frankfurter Briefmarkensammler-Vereine e.V. hat ihn für seine verantwortliche Tätigkeit als Leiter der Finanzen während der NAPOSTA`78 und NAPOSTA - IPHLA´89 mit dem "Silbernen Frankfurter Boten" und der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft geehrt. Weitere Ehrungen für seine ehrenamtlichen Tätigkeiten waren die Verdienstmedaillen des Landesverbandes Hessen in Silber (1968) und Gold (1979) und die Ehrenmitgliedschaft. Der Bund Deutscher Philatelisten hat ihn mit den Verdienstnadeln in Bronze bis Gold in den Jahren 1961 bis 1983 ausgezeichnet.

Im Jahr 1993 hat er nach fast 40-jähriger Tätigkeit als Schatzmeister des Landesverbandes Hessen diese Tätigkeit aufgegeben, stand aber bis zu seinem Tod dem Verband gern mit Rat und Tat zur Seite.

Dieter Diefenbach hat alle Funktionen mit hohem persönlichen Einsatz und Engagement ausgeführt. Wir haben einen Menschen verloren, der sich wegen seiner umfassenden Kenntnisse und durch sein freundliches und menschliches Wesen bei allen, die ihn kannten, hoher Wertschätzung erfreute.

Unser Mitgefühl gilt besonders seiner Frau, die seine Tätigkeiten immer unterstützt hat.

Wir werden seine Persönlichkeit und sein Wirken in dankbarer Erinnerung behalten.

Verband der Philatelistenvereine Hessen, Rhein-Main Nahe e.V.

 


 

Werner Klieber wird mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen geehrt

Am Samstag, dem 6. September 2000 erhielt  Herrn Werner Klieber, Vorsitzender des Vereins der Briefmarkensammler Hanau 1890 e. V. in einer Feierstunde im Rathaus den

Ehrenbrief des Landes Hessen

Wir gratulieren Werner Klieber ganz herzlich zu dieser  hohen und verdienten Auszeichnung, die durch Bürgermeister Claus Kaminsky, nun Oberbürgermeister von Hanau, verliehen wurde. Werner Klieber bekleidet seit 1967, also seit 36 Jahren,  Vorstandsämter im Verein; 18 Jahre war er Rundsendeleiter und versorgte die Vereinsmitglieder mit Markensendungen. Vorsitzender ist er seit 1988 und prägte so wesentlich das heutige Gesicht des Vereins. Neben diesen Tätigkeiten ist er Mitglied des erweiterten Vorstandes des Verbandes der Philatelistenvereine Hessen, RMN und dort für Steuerfragen zuständig. Hanau ist wohl einer der wenigen Vereine, die einen eigenen Vereinsraum besitzen, in dem die Tausch- und auch Vortragsabende stattfinden. Neben der philatelistischen Kompetenz pflegt der Verein auch das soziale Umfeld: jedes Jahr wird eine größere Vereinsfahrt unternommen, die  den Zusammenhalt zwischen Sammlern und ihren Familien fördert.

Neben der Philatelie ist Werner Klieber aktiver Sportler und seit 50 Jahren im TV Hanau-Kesselstadt 1860 aktiv und auch dort seit 30 Jahren im Vorstand Tischtennisabteilung.

Bürgermeister Kaminsky (heute OB der Stadt Hanau) überreicht W. Klieber den Ehrenbrief des Landes Hessen. Warum sind wir (Herr und Frau Klieber)  wohl im Rathaus: bis zuletzt konnte die Verleihung des Ehrenbriefes geheim gehalten werden! Werner Klieber mit Bürgermeister Kaminsky.

 

Herzlichen  Glückwunsch! Prof. Dr. E. Mörschel bei der Laudatio für W. Klieber, daneben Herr H. Köhler

Marktkulisse von Hanau am Tag der Ehrung

 


 

Arolsen Schloss Arolsen