Nach oben

Archiv: Das Jahr 2011 in Wort und Bild


-Briefmarkenausstellung in Sponheim-
Bad Münster am Stein - Ebernburg
Bad Sobernheim
Idar-Oberstein, Stadt der Edelsteine

Der Verband trauert um Robert Sachse

 


 

-Briefmarkenausstellung in Sponheim-

Briefmarkenausstellung im Rang 3, in Sponheim (Nahe-Hunsrück), Grafenberghalle,
25. - 26. Juni 2011

Briefmarken ausstellen, wandern,  Städte und Dörfer der
Weinregion "Nahe"  erleben.

 Wissen Sie, wo Sponheim liegt? Es ist ein Weindorf mit großer Geschichte im Tal der Nahe in der Nähe von Bingen am Rhein und Bad Kreuznach. Sponheim entstand sehr wahrscheinlich schon vor dem Jahr 1124 im Schatten eines 1101 gegründeten und 1123 geweihten Benediktinerklosters. Die ursprüngliche Klosterkirche prägt heute noch, zusammen mit dem neugotischen Rathaus, das Bild Sponheims.

Ansicht von Sponheim (Wikipedia)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Briefmarkenausstellung im Rang 3
zum 35 - jährigen Jubiläum des
Briefmarken- und Münzensammlervereins Sponheim und Umgebung.

Stellen Sie aus, besuchen Sie die schöne Naheregion. Informationen bei
Udo Zimmermann, Tel. 06758 - 93530

Programm:

Freitag             24. Juni:     Ab 16.00 Uhr       Einlegen der Exponate
Samstag          25. Juni      10.00                   Eröffnung der Ausstellung; Sektempfang
17.00                   Schließen der Ausstellung
19.00                   Festabend mit lokalen Spezialitäten und Weinprobe
Sonntag          26. Juni         9.00                   Eröffnung der Ausstellung
16.00                   Schließen der Ausstellung

Rahmenprogramm:

Samstag und Sonntag 13.00 Uhr: Besichtigung des Klosters unter fachkundiger Führung

Hotelempfehlung: Hotel - Gasthof Leo`s Ruh, 55596 Waldböckelheim, Tel.: 06758 - 96 95 00

Lohnenswerte touristische Ausflugsziele:

Die Naheregion biete viele touristische Attraktionen. Hier einige Vorschläge zur Gestaltung Ihres Aufenthaltes:

Bad Kreuznach mit historischer Altstadt, Brückenhäusern, Naheuferpromenade, Klein-Venedig und Kurhaus.

Flanieren Sie durch die Altstadt und Neustadt von Bad
Kreuznach, besuchen Sie die Brückenhäuser und die
Kauzenburg, die einen Panoramablick auf die Stadt
gibt..
Auch der Kurpark ist einladend. Sie können auch einen
Rundgang  durch eine sehenswerte römische Palast-
villa machen oder das Schlossparkmuseum be-
sichtigen

 

Bad Münster am Stein - Ebernburg

Alte Ansicht von Bad Münster am Stein-Ebernburg

Die Ebernburg

Bad Münster am Stein-Ebernburg: die Bilder sprechen für sich: haben Sie eine solche Felskulisse schon erlebt.
Sehenswürdigkeiten sind der Rheingrafenstein, der Rotenfels, die höchste Steilwand nördlich der Alpen, die Ebernburg, der Steinskulpturenpark, die Saline und das Besucherbergwerk Schmittenstollen.

Bad Sobernheim

Bad Sobernheim bietet viel: Rheinland-Pfälzisches Frreilichtmuseum, Barfußpfad, Orchideen-Pfad am Staudernheimer Hang, Naturpark Soonwald- Nahe

Freilichtmuseum Rheinland-Pfalz
(Bilder: Dr. J. Loske)

Auch ein Besuch des Disibodenbergs, der Wirkungsstätte von Hildegard von Bingen, mit Klosterruine, Meditationsweg und Museum, lohnt sich!

Idar-Oberstein, Stadt der Edelsteine

  Idar - Oberstein ist Zentrum der Schmuckindustrie;
empfehlenswert ist ein Besuch der Felsenkirche,
des malerischen Stadtzentrums und natürlich des Edelsteinmuseums.

Idar-Oberstein, Felsenkirche

.....Oder besuchen Sie das Deutsche Edelsteinmuseum

Empfehlung: Organisieren sie einen Vereinsausflug in die Nahe-Region und besuchen Sie die Ausstellung!
Warum nicht ein Ausflug im Sommer, Frühling und Herbst sind angefüllt mit Aktivitäten, die sie oft überfordern.
Ausstellung und Region sind immer eine Reise und einen Besuch wert!

 


Der Verband trauert um Robert Sachse

 

Der Verband der Philatelisten-Vereine Hessen-Rhein-Main-Nahe trauert um seinen früheren Geschäftsführer Robert Sachse (* 8. Dez. 1925), der am Mittwoch, dem 14. September 2011 im 86. Lebensjahr nach längerer Krankheit  unerwartet starb.

Robert Sachse sammelte seit frühester Jugend Briefmarken und trat 1948 in seiner Heimatstadt Mainz  dem Verein für Briefmarkenkunde von 1885 Mainz bei, einem der großen und traditionsreichen Vereine unseres Verbandes. 1977 wurde Robert Sachse zum Geschäftsführer unseres Verbandes gewählt und führte dieses Amt 22 Jahre bis 1999. Auch nach seinem Rückzug aus dem Verbandsvorstand nahm er regen Anteil am Verbandsgeschehen und besuchte bis zuletzt mit großem Interesse die jährlichen Verbandstage. Mit vorbildlichem Engagement, großem Verantwortungsgefühl und menschlicher Ausstrahlung hat Robert Sachse im Verein für Briefmarkenkunde Mainz und in unserem Verband gewirkt und sich so bleibendes Ansehen erworben. Der Verband hat ihn 1993 mit der Goldenen Verbandsmedaille geehrt und  zum Ehrenmitglied ernannt.

Robert Sachse hat sich in seiner Heimatstadt Mainz langjährig gesellschaftlich engagiert. Neben der Philatelie liebte er die Mainzer Fasenacht. Seit 1933 war er Mitglied der Mainzer Ranzengarde von 1837 und wurde später deren Präsident, Generalfeldmarschall  und Ehrenpräsident. Wegen seiner Verdienste ernannte ihn die Stadt Mainz 1992 zum Stadtmarschall; die Bundesrepublik Deutschland ehrte Robert Sachse mit dem Bundesverdienstkreuz.

Er wird uns fehlen!

In Trauer,
der Vorstand des Verbandes
(Prof. Dr. Erhard Mörschel)