Nach oben

Archiv:

Klaus Karius feierte seinen 70. Geburtstag:


der Verband gratuliert ganz herzlich und wünscht für die Zukunft alles Gute, Gesundheit, Schaffenskraft weiterhin viel Freude an der Philatelie!

KariusEin ungewöhnlicher Anlass weckte in Klaus Karius, als er elf Jahre alt war, die Liebe zum Briefmarkensammeln: es war der langweilige Religionsunterricht, der zu unterrichtsfremdem Tun anregte. Statt dem Unterricht zu folgen tauschte man Briefmarken, zwei grüne, gegen eine rote und zwei rote gegen eine blaue (als wenn die Jungen die Wertigkeit der Postvereinsfarben schon gekannt hätten).
Nach dem Wehrdienst trat Klaus Karius  1964 in den Verein für Briefmarkenkunde Frankfurt-Rödelheim 1902 e. V. ein, und nach dem Umzug nach Rödermarkt war er einer der Initiatoren des Briefmarkensammler-Vereins Rödermark, der 1990 gegründet wurde. Auf Grund seines Engagements und seiner Persönlichkeit wurde K.  Karius 1991 in Rödermark und 1992 in Rödelheim  zum 2. Vorsitzenden (bis 1999) gewählt. 1993 übernahm er den Verein  Rödermark als 1. Vorsitzender. Zusätzlich übernahm er in Rödelheim nach dem Tod von Hermann Jeschke die Pressearbeit und nach dem Tod von Friedrich Kümmel ab 1996 zusätzlich auch die Organisation der Vereinsausflüge. 1997 verlor, wegen  des Umzugs von Jürgen Soter nach Nordhessen,  die Rödermarker  Jugendgruppe ihren Leiter,  und K. Karius füllte auch diese Lücke aus; es wurde eine dauernde Aufgabe.
Schon früh erkannte K. Karius, das Kinder so früh wie möglich  unser lehrreiches Hobby Briefmarkensammeln kennenlernen sollten. So bot er vom  Jahr 2000 bis 2008  unter dem Motto „Spielerisch lernen“ an der Trinkbornschule in Rödermark die AG „Rund um die Briefmarke“ für die 3. und 4. Klassen an. Diese umfassenden Tätigkeiten prädestinierten ihn als Regionalvertreter, dem wichtigen Bindeglied zwischen Vorstand und Vereinen. Seine Stimme wird immer gern gehört.

Ad multos annos, Klaus Karius!